• Mai
  • KW 21
  • KW 22
  • 25.
    Sa
  • 26.
    Heute
  • 27.
    Mo
  • 28.
    Di
  • 29.
    Mi

Robot Dreams

Animation
102 min.
FSK 0

Sterben

Drama
180 min.
FSK 16

Unsere Film- und Veranstaltungsreihen

Kunst im Kino

Das Elbe Filmtheater ist nicht nur Aufführungsort internationaler Filmkunst, sondern gleichzeitig auch Ausstellungsort unbewegter Kunst.

Im großzügigen Foyer unseres schönen Stadtteil-Kinos zeigen wir regelmäßig die Werke unentdeckter und spannender Künstler:innen der Metropolregion.

Zuvor

Helmuth Kampff

Das Interesse für die Malerei entwickelte Kakpff bereits während der Schulzeit. Insbesondere die Bilder des 19. und des frühen 20. Jahrhunderts inspirierten ihn zu ersten eigenen Malversuchen. Den Status des Hobbymalers überschritt Kampf jedoch erst Mitte der achziger Jahre, als er sich ein kleines Atelier einrichtete und seine Arbeit mit Pinsel und Farbe intensivierte.

Seine bevorzugten Maltechniken sind bis heute Acryl, Öl und Lacke. Auch seine Vorliebe für Motive aus norddeutschen Landschaften, insbesondere der Insel Sylt, dem

Hamburger Hafen und Alltagsszenenhat er bis heute bewahrt. Besonders inspiriert haben Kampffdie Künstler Munch, Beckmann, Ph. Guston und P. Doig.

Jetzt

Martina Großkopf

Als Wahlhamburgerin liebe ich maritime Themen, den Hafen und die Elbe, bin gerne am und auf dem Wasser. Ob unterwegs im holländischen Friesland und auf den Seen um Plön oder Mecklenburg - hier finde ich die Motive, die mir als Vorlage dienen.

Die Schönheit und Rauheit der Natur versuche ich in meinen Bildern greifbar zu machen: Pastose Farbaufträge in verschiedene Schichten, vermengt mit Sand, mal gespachtelt, dann wieder übermalt oder durch kratzen freigelegt – bearbeitete Oberflächen, über die ich Wasser und Farbe laufen lasse. Diese Art der freien Malerei ist für mich faszinierend, ein Mix aus Entwurf, Technik und Experiment.

Zur Künstlerin

Demnächst

Cornelia Heinicke

Den Schwerpunkt der Ausstellung bilden Motive aus dem Fischereihafen von Kappeln an der Schlei, quasi Stillleben der auf dem Kai lagernden Gegenstände, mit ihren bunten Farben (Kisten, Netze, Bojen) und interessanten Strukturen (Netze, Taue, Gitterkästen).

Über mehrere Jahre hinweg habe ich bei Urlauben dort immer wieder Fotos dieser interessanten Arrangements gemacht, und einige davon dann als Vorlage für Aquarelle und Gouachen benutzt.

Reizvoll und auch etwas erstaunlich war es, viele der gemalten und währenddessen gut kennengelernten Objekte bei späteren Urlauben vor Ort wiederzusehen. 2023 wohl leider das letzte Mal, denn die große Sturmflut im Oktober dürfte alles durcheinandergewirbelt oder weggespült haben.

Bald in unseren Kinos

Sie möchten regelmäßige Informationen über unser aktuelles Programm, Sondervorstellungen, Filmfestivals, Gäste und Aktionen rund um unser Kino? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!

Sie haben unsere Datenschutzerklärung gelesen und stimmen ihr zu.